Presseportal

Wundschutz dank Klebstoffen: Trostspender für kleine Helden

Kleine Schrammen werden im Nu mit einem Pflaster verarztet. Doch den wenigsten ist bewusst: Nur mit Klebstoffen ist dies möglich! Foto: © photophonie - Fotolia.com
Kleine Schrammen werden im Nu mit einem Pflaster verarztet. Doch den wenigsten ist bewusst: Nur mit Klebstoffen ist dies möglich!

Kinder wollen toben und das vor allem ungehemmt. Mit dem Fahrrad wild durch die Gegend düsen ist im Sommer der Hit. Wenn dann doch mal was passiert, sind die Eltern gefragt. Kleine Schrammen werden im Nu mit einem Pflaster verarztet. Das schützt nicht nur die Wunde, sondern spendet den nötigen Trost. Doch den wenigsten ist bewusst: Nur mit Klebstoffen ist dies möglich!

„Ein Indianer kennt kein‘ Schmerz“ – Diese elterlichen Worte und ein tolles Pflaster lassen kleine Stürze schnell wieder vergessen. So steigt der tapfere Unfallfahrer blitzschnell wieder auf sein Fahrrad. Das Pflaster wird dabei zum Heldenabzeichen. Dass dieses auch bei der wildesten Fahrt noch sicher und schützend auf der Haut bleibt, dafür sorgen Klebstoffe.

Der Wundschnellverband, auch besser bekannt als Pflaster, ist die bekannteste Art der Anwendung von Klebstoffen in der Medizin. Er besteht aus einem Stück Wundauflage, welches mit einem Klebeband verbunden ist. Dieses Klebeband ist einseitig mit Haftklebstoffen beschichtet. Seine Klebeeigenschaften sorgen für einen sicheren Halt und schützen frische Wunden vor Verschmutzungen, Reibungen und Infektionen.

Das Pflaster trägt nicht nur zum Heilungsprozess bei, sondern kann inzwischen sogar Keime abtöten und die Narbenbildung reduzieren. Außerdem sorgen die Haftklebstoffe dafür, dass sich das Pflaster wieder problemlos und rückstandsfrei von der Haut entfernen lässt.

So können die Kleinen im Sommer ungehemmt toben und die Eltern wissen: Nichts tröstet besser als fürsorgliche Worte und ein tolles Heldenpflaster.

 

Pressetext als PDF runterladen

Pressetext als DOC runterladen

Pressefoto als JPG runterladen

 

Hinweis: Das Bildmaterial ist nur zur einmaligen Verwendung freigegeben und darf ausschließlich im Zusammenhang mit der zugehörigen Pressemitteilung veröffentlicht werden.

 

Kontakt:

Presseteam Industrieverband Klebstoffe e. V.,

c/o Dülberg & Brendel GmbH,

Am Wehrhahn 18, 40211 Düsseldorf,

Telefon 0211.640080, Telefax 0211.6400823,

E-Mail hallo@duelberg.com

IVK, Industrieverband Klebstoffe e.V, Fallbeispiele, Klebstoffe, Kleber, Kleben fürs Leben, kleben-fuers-leben, Onlinemagazin, Kleben, Nachhaltigkeit, Umwelt, Klebstoff-Hersteller, Dichtstoffe, Düsseldorf
Das Onlinemagazin
IVK, Industrieverband Klebstoffe e.V., Klebstoffe, Kleber, Kleben fürs Leben, kleben-fuers-leben, Onlinemagazin, Online-Magazin, Kleben, Nachhaltigkeit, Umwelt, Klebstoff-Hersteller, Dichtstoffe, Düsseldorf, Das Magazin
Kleben fürs Leben
Kleben fürs Leben - Archiv
Kuriose Klebstoff-Fragen
Kleben von A - Z
Erklebte Welt von A - Z
Handbuch Klebtechnik