Presseportal

Kunst mit Klebeband

Mit Masking-Tapes lassen sich triste Wände in farbenfrohe Kunstwerke verwandeln. Foto: © www.mt-maskingtape.com

November 2014  Die Kombination aus Klebeband und Wand ist sonst nur vom Anstreichen bekannt: Sauber geklebt verhindert Malerkrepp lästige Farbspritzer an angrenzenden Türen oder Leisten. Dabei können Klebebänder so viel mehr: Mit den praktischen Alltagshelfern lassen sich Wände, Möbel oder Accessoires im Handumdrehen aufpeppen. Aus einer schlichten Wand wird so mit wenig Mühe ein echter Hingucker.

Tristesse war gestern, Kreativität ist heute: Egal, ob Kinderzimmer, Küche oder Keller – die Wände sehen fast immer gleich aus. Das muss aber nicht sein. Denn: Mit farbigen Klebebändern lässt sich die optische Monotonie leicht durchbrechen. Einfach das Band abrollen und in der gewünschten Länge mit den Fingern abreißen (oder mit der Schere abschneiden). Dann geht es ans Kleben. Dabei können verschiedene Muster und Farben der Klebestreifen je nach Geschmack kombiniert werden. So entstehen aus schmucklosen Wänden wunderbare Unikate. Und das Beste daran: Wem die Dekoration nicht mehr gefällt, der kann die Klebebänder einfach und ohne Rückstände wieder abziehen.

Doch damit sich das Kunstwerk auch wirklich problemlos wieder ablösen lässt, gilt es, das passende Klebeband auszuwählen. Am besten eignen sich die sogenannten Masking-Tapes. Sie sind leicht zu entfernen und lassen sich sogar beschriften. Die selbstklebenden Bänder sind in allen erdenklichen Farben und unzähligen Varianten mit Punkten, Streifen, Ornamenten, Blüten oder Figuren erhältlich. Der Fantasie ist beim Dekorieren keine Grenze gesetzt.

Klebt nicht, gibt’s nicht: Masking-Tape kann überall aufgeklebt werden, am besten eignen sich jedoch glatte Oberflächen. Sogar runde Gegenstände, wie beispielsweise ein Türknauf, lassen sich mit dem flexiblen Band bekleben und verzieren. Praktisch: Die Klebstreifen können von Wänden, Holz oder Glas jederzeit rückstandslos entfernt und sogar mehrmals wiederverwendet werden. 

Bleibt am Ende nur die Frage, wieso sich Masking-Tapes leichter ablösen lassen als andere Klebebänder? Das Geheimnis liegt im Material: Es besteht aus einem Träger, der mit einem speziellen Acrylat-Klebstoff beschichtet wird. Dieser entfaltet, im Vergleich zu Klebstoffen, wie sie beispielsweise auf Textilklebebändern verwendet werden, eine weniger starke Haftung, sodass er vollständig und ohne Rückstände wieder zu entfernen ist.

 

Weitere Informationen: www.klebstoffe.com, www.klebstoff-presse.com


Pressetext als PDF runterladen

Pressetext als DOC runterladen

Pressefoto als JPG runterladen


Kontakt:

Presseteam Industrieverband Klebstoffe e. V.,

c/o Dülberg & Brendel GmbH,

Am Wehrhahn 18, 40211 Düsseldorf,

Telefon 0211.640080, Telefax 0211.6400823,

E-Mail hallo@duelberg.com

Kleben fürs Leben - Das Magazin des Industrieverband Klebstoffe
Kleben fürs Leben
Kleben fürs Leben - Archiv
Kuriose Klebstoff-Fragen
Kleben von A - Z
Erklebte Welt von A - Z
Handbuch Klebtechnik