Presseportal

Klebstoffunternehmen setzen verstärkt auf Bio-Klebstoffe

Ein biologischer Klebstoff auf Muschelbasis dient Ärzten als effektiver Wundverschluss. Foto: © cehermosilla - Fotolia.com

Der Marktanteil von biologischen Klebstoffen wächst. Die deutsche Klebstoffindustrie treibt diese Entwicklung voran und arbeitet an neuen Rezepturen auf Basis nachwachsender Rohstoffe. Dabei dient die Natur als Vorbild.

Bereits Leonardo da Vinci orientierte sich mit seinen Fluggeräten an den Bewegungen von Vögeln. Mittlerweile sind auf Bionik basierende Produkte nahezu allgegenwärtig. Bekannte Beispiele sind der Klettverschluss, dessen Funktionsprinzip Forscher von der Klettpflanze abgeguckt haben, oder die Echo-Ortung von Fledermäusen, die als Vorbild für Einparkhilfen dient.

Biomaterialien statt Erdölrohstoffe
Klebstoffhersteller gehen noch einen Schritt weiter: Sie übernehmen nicht nur mechanische Abläufe aus der Natur, sondern auch chemische. Das Ziel: biobasierte Klebstoffe als qualitativ gleichwertigen Ersatz zu erdölbasierten Kleblösungen etablieren.

„Bereits heute werden 15 Prozent der eingesetzten Klebstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt“, erklärt Ansgar van Halteren, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Industrieverband Klebstoffe e. V. (IVK). „Deren Anteil wird in den kommenden Jahren weiter zunehmen.“

Eine Herausforderung ist bislang die technische Umsetzung. Die chemischen Strukturen von natürlichen Materialien sind wesentlich komplexer als die von Erdöl. „Deshalb forschen IVK-Mitgliedsunternehmen intensiv an diesem Thema. Die Entwicklung wird immer mehr zu einem Produktionsprozess führen, der auf natürliche Basismaterialien statt auf petrochemische Rohstoffen setzt.“

Best Practice: Biologische Klebstoffe in der Medizin
Die Medizin setzt biologische Klebstoffe seit Jahren erfolgreich ein. So dient Ärzten zum Beispiel ein Klebstoff auf Muschelbasis als effektiver Wundverschluss, um kleine Risse in der Fruchtblase zu verschließen. Vorteil: Der Klebstoff enthält bestimmte Proteine, die für den Körper besonders gut verträglich sind. Außerdem wirkt er bereits nach 10 bis 20 Sekunden und lässt sich präzise platzieren.

 

Pressetext als PDF runterladen

Pressetext als DOC runterladen

Pressebild_1 als JPG runterladen

Pressebild_2 als JPG runterladen


Hinweis: Das Bildmaterial ist nur zur einmaligen Verwendung freigegeben und darf ausschließlich im Zusammenhang mit der zugehörigen Pressemitteilung veröffentlicht werden.

Kontakt:

IVK-Presseteam

Dülberg & Brendel GmbH,

Am Wehrhahn 18, 40211 Düsseldorf,

Telefon 0211 64008-0, Telefax 0211 64008-23,

E-Mail hallo@duelberg.com

Kleben fürs Leben - Das Magazin des Industrieverband Klebstoffe
Kleben fürs Leben
Kleben fürs Leben - Archiv
Kuriose Klebstoff-Fragen
Kleben von A - Z
Erklebte Welt von A - Z
Handbuch Klebtechnik